Lions Club Kassel Homepage

Activities

We serve – Wir dienen

ist der übergeordnete Leitspruch der weltweiten Lions Bewegung.

Dieser Leitspruch,
die Ziele von Lions Clubs International
und ihre ethischen Grundsätze
prägen auch den Lions Club Kassel.



Der Lions Club Kassel  ist einer der ersten Lions Clubs in Deutschland, der erste in Nordhessen, gegründet 1955 mit dem Gründungspräsidenten Prof. Dr. Heinz Kalk und dem Gründungspaten Lions Club Utrecht (NL). Zu diesem besteht seit dieser Zeit  ein freundschaftliches Band. Mit der Gründung noch im Schatten des Zweiten Weltkriegs findet einer der Leitgedanken von Lions Clubs International sichtbaren Ausdruck, den Geist gegenseitigen Verständnisses unter den Völkern zu wecken.

Der Lions Club Kassel hat seinerseits den Lions-Gedanken nach dem Ende der Sowjetunion nach Russland weiter getragen, nach Jaroslawl an der Wolga. Zu dem dort gegründeten Lions Club sind dauerhafte freundschaftliche Kontakte entstanden.

Die Mitglieder des Clubs treffen sich zweimal im Monat. Bei jedem dieser Treffen gibt ein Vortrag Anstöße zu einem regen Gedankenaustausch. In jedem Jahr wählen die Mitglieder den Präsidenten für das neue Lions-Jahr.  Er stellt sein Jahr in aller Regel unter einen Leitgedanken, dessen Vielfalt in Vorträgen von Clubmitgliedern oder auch von externen Vortragenden entfaltet wird.



          

Ein weites Feld der Aktivitäten des Clubs sind Hilfen für caritative Einrichtungen, Selbsthilfegruppen und in Sonderfällen für bedürftige Einzelpersonen.

Die finanziellen Mittel dazu kommen aus einem alljährlich zur Vorweihnachtszeit vornehmlich von unseren Lionessen geleisteten Verkauf von Punsch und von selbstgekochter Marmelade.



Ein Bild aus der Gründerzeit der Punsch-Activity

Die Punschbude im Jahre '74 – ein Jahr nach ihrer Gründung








HNA v. 22.12.2018




Von links: Past-Präsident Murad Erdemir, »Punschmaster« Dieter Reinemann
und Präsident Jürgen Ganasinski




»Möchten Sie etwa noch einen? Oder doch besser einen Autofahrer-Punsch...
Mit dieser fürsorglichen Frage reagieren wir in stets bester Trinkqualität noch bis Ende dieses Jahres!«

Fotos: Jens Domes



 

Die Spendenvergabe über 13.700 Euro für das
Lionsjahr 2018/19 gestaltet sich wie folgt:



Schlachthof Renovierung
(2.000 Euro)


Kulturbrücke Kassel
(2.000 Euro)


Lebensort Wald Jugenddiakonie
(3.300 Euro)


Kita Bettenhausen
(2.000 Euro)


Musikschule Harleshausen
(1.000 Euro)


Grimmsteigtage VDK
(500 Euro)


Freizeit mit Kindern mit Beeinträchtigungen Lichtenau
(900 Euro)


Gehörlosenverein
(500 Euro)


Zirkus Rambazotti
(1.500 Euro)





Lions Club Kassel engagiert sich mit 900 Euro für die Ferienfahrt der Ambulanten Dienste Nordhessen:


Marktspiegel Hessisch Lichtenau vom 14. 08. 2019



HNA v. 8. 8. 2019

Ferienfahrt für Kinder mit unterschiedlichem Behinderungsgrad

Die ADN bieten für Schulkinder mit unterschiedlichem Behinderungsgrad in den kommenden Herbstferien eine fünftägige Ferienfahrt nach Lauterbach an. „Die Fahrten in den Herbstferien sind ein fester Bestandteil unseres Jahreskalenders. Kinder wie Betreuer freuen sich über ein paar Tage Auszeit vom Alltag – auf das gemeinsame Spielen, Singen, Unternehmungen und vieles mehr“, berichtete ADN-Geschäftsführer Hartmut Pletzer anlässlich der Übergabe. Er betonte, dass die Ferienfahrten ohne die Unterstützung Dritter kaum möglich sei und bedankte sich für die erneute finanzielle Hilfe. „Gern unterstützen wir auch die kommende Fahrt der Ambulanten Dienste Nordhessen. Eine solche Unternehmung ist eine wichtige Form der gesellschaftlichen Teilhabe“, sagte Prof. Dr. Murad Erdemir, der Vorsitzende des Fördervereins des Lions Clubs Kassel, welcher bereits die Ferienfahrt im Vorjahr mit 3.000 Euro unterstützt hatte, und ergänzte: „Als Lions Club haben wir das Ziel, im Sozialen zu wirken und eine Ferienfreizeit für Kinder ist ein Anlass, der unseren Vereinszweck auf eine sehr schöne Art und Weise erfüllt.“            

(Auszug aus der Pressemitteilung von Lichtenau e.V.)




Freude über die Spende: Das Team der ADN und viele der betreuten Kinder freuen sich über eine Spende, die der Vorsitzende des Fördervereins des Lions-Club Kassel, Prof. Dr. Murad Erdemir (2. von links) zusammen mit seinem Vorstandskollegen Herrn Dr. Fritz Krappe (ganz links) an Gaby Ewert, Fundraising ADN Lichtenau e.V. und Hartmut Pletzer, Geschäftsführer der ADN (3. und 4. von links), an die Beteiligten überreichte.



Fotos: Anna Wolter




Projekt »Meine Chance 2« jetzt erfolgreich abgeschlossen!





Die Teilnehmer dieses Projekts mit ihren Zeugnissen und Rosen

Ganz oben rechts: Karin Jansen-Masuch
Ganz oben Mitte: Anette Trayser (Vorstandsvorsitzende der Plansecur-Stiftung)
Dritte von links unten: Elena Sergeeva (Hauptamtliche Klassenlehrerin)

Rechte Seite in 1. u. 2. Reihe: Der Vorstandsvorsitzende LF Prof. Dr. Murad Erdemir 
und der Schriftführer LF Dr. Fritz Krappe des Fördervereins des Lions Club Kassel e.V.,
welche sich vor Ort von dem gelungenen Projektabschluss überzeugen konnten
und gemeinsam mit den Absolventen und Lehrkräften feierten.

Foto: Israa Koeder


Ein nachträglicher Dank an den Lions Club Kassel
für seine großzügige Spendenbereitschaft


Am 14. Juni vertraten LF Dr. Fritz Krappe und LF Prof. Dr. Murad Erdemir unseren Lionsclub als Ehrengäste beim Festakt anlässlich des 111jährigen Bestehens der Carl-Anton-Henschel-Schule.
Die
amtierende Schulleiterin Martina Bleckmann dankte dem Lions Club Kassel
in ihrer Rede noch einmal ausdrücklich für dessen großzügige Unterstützung.
Wie die Ausgabe der HNA vom 12. Dezember 2017 berichtete, hatte unser Club die
neue Schulbücherei mit einem Betrag von
5.000 Euro gefördert!



Nach dem Festakt auf dem Schulhof. –
In unserer Mitte: Die ehemalige Schulleiterin Gisela Stein.

Foto: Ramona Föth





HNA v. 28. Juni 2019



© 2019 CHC IT-Solutions | SOLVA