Lions Club Kassel Homepage

Galerie




Präsidentenwechsel am 1. Juli 2018





v.lks.: Past-Präsident Prof. Dr. Murad Erdemir, Präsident Dr. Jürgen Ganasinski, Past-Past-Präsident Prof. Dr. Werner Seim




Bei der Stabübergabe auf die strengen Pflichten des neuen Amtes verweisend...
An des Präsidenten Seite seine Frau Dr. Ulrike Ganasinski




Auch aus dem darunterliegenden herrlichen Anwesen tönt heftiger Beifall die Brüstung empor.




Es kann sich nur um eine Siegerpose handeln – sie steckt voller neuer Ideen!
(Fotos: Bianka Erdemir)


Über diesen sonnigen Tag berichtet unser Club-Sekretär Dr. Wendelin Göbel:

»Der Präsidentenwechsel unseres Lions Clubs Kassel wurde bei strahlendem Wetter im Hause von Ulrike und Jürgen Ganasinski gefeiert. Vor dem eigentlichen Präsidentenwechsel wurde der 91. Geburtstag von Frau Renate Ganasinski gefeiert, die sichtlich gut gelaunt Ansprache, Glückwünsche und Ständchen von Verwandten und Gästen entgegennahm.

In seinem Rückblick auf das vergangene Lions-Jahr 2017/18 würdigte PP Prof. Dr. Werner Seim die Präsidentschaft von P Prof. Dr. Murad Erdemir. Unter dem Motto „Was der Mensch hervorbringt“ seien weniger technische Aspekte als vielmehr ideelle Hervorbringungen thematisiert worden. Wie im Vortrag von Burkhard Fricke über „Zeit“ sei Reales als Projektion von Ideellem zur Sprache gekommen, und das nicht allein bei M. Erdemirs „Steckenpferd“ Film. Vom Haptischen (dem Zelluloid, heute dem Speichermedium digitaler Daten) bis zur Projektion auf die Leinwand versinnbildlicht der Film den Horizont „Reales – Ideales“, und dies sei auf ganz verschiedene Weise bei allen Vorträgen dieses Lions-Jahres gegeben gewesen. „Ein unwahrscheinlich starkes Programm“, geleitet von „Empathie“, die Vorträge begleitet von einem „kraftvollen Koreferat“ des Präsidenten sowie gut besuchte Club-Abende bescheinigte Werner Seim dem scheidenden Präsidenten Murad Erdemir. Anhaltender Beifall folgte dem Dank für die geleistete Arbeit als Präsident und ebenso dem Dank an dessen Frau Bianka.

P Murad Erdemir dankte für die Worte von PP Werner Seim. „Was der Club hervorgebracht hat“: Resonanz, Empathie, Zusammenhalt. Sowohl die Club-Präsenz sei hoch gewesen als auch die Resonanz auf Seiten der Presse, die mit 22 Beiträgen im Jahr 2017/18 über Aktivitäten des Lions Clubs Kassel informierte. Murad Erdemir gedachte der in diesem Jahr verstorbenen Lionsfreunde Friedehelm Dietz, Konrad Guthardt, Alfred Peters und Dr. Gerd Mense. Auch sie bildeten ein Moment des Zusammenhalts unseres Clubs, seien weiterhin „unter uns“; nicht zuletzt dann, wenn Witwen, wie Frau Dietz, auch nach dem Tod des Mannes, wieder am Clubleben teilnehmen. Unter den Vortragenden des Lions-Jahres seien fünf Frauen gewesen – Zeichen für die Offenheit unseres Männerclubs. Empathie nicht minder mit unseren und auf Seiten unserer Lionessen, die unsere wichtigste Activity, die Punschbude, tragen. Freude auch über unsere Neumitglieder, so jüngst PDDr. Markus Gehling. Murad Erdemir schließt mit einem Dank an alle, die zum Gelingen des Lions-Jahres 2017/18 beigetragen haben.

Jürgen Ganasinski dankt dem künftigen PP Murad Erdemir für dessen Verdienste um den Zusammenhalt des Clubs und überreicht einen Blumenstrauß an Lionesse Bianka Erdemir mit Dank für alle Unterstützung. Auch dankt er LF Stefan David für die gute Arbeit als Clubsekretär und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute. „Zusammenkommen“ soll für das Lions-Jahr 2018/19 Leitwort sein. Auf der Titelseite unseres Clubs ist dies mit seinen Worten näher erläutert.«






Ein sehr persönlicher Erfahrungsbericht unseres Past-Präsidenten
Prof. Dr. Murad Erdemir über ein außergewöhnliches Förderprojekt für Hörgeschädigte und Sehbehinderte


»Bekanntlich hat Herr Dietmar Schleicher, Lions Club Homberg (Efze) und Leiter der Hermann-Schafft-Schule in Homberg (Efze) auf Einladung unseres Präsidenten Dr. Jürgen Ganasinski am 16. Oktober 2018 im Schlosshotel vor unseren Lionessen und Lionsfreunden einen Vortrag gehalten, der im Gedächtnis geblieben ist. Thema war nicht allein die Deutsche Gebärdensprache, sondern vielmehr auch die Arbeit und das Wirken der Hermann-Schafft-Schule mit den Förderschwerpunkten für Hörgeschädigte und Sehbehinderte. Im Anschluss an den Vortrag standen wir Lions noch zahlreich und lange im anregenden Gespräch mit dem Referenten zusammen. Noch vor Ort sprach Herr Schleicher schließlich eine Einladung an mich aus, die ich am zurückliegenden Freitag (7. Dezember 2018) wahrnehmen konnte.

An Ort und Stelle war ich einfach nur begeistert von dem vielfältigen Engagement und Wirken:
An der Hermann-Schafft-Schule wird hör- und sehgeschädigten Kindern und Jugendlichen durch verschiedene Beratungs- und Hilfsangebote sowie durch geeigneten Schulunterricht ermöglicht, ihre Fähigkeiten zu entwickeln und den Grundstein für ein selbstbestimmtes und barrierefreies Leben und eine gute berufliche Perspektive zu legen.





1. Reihe v.l.n.r.: Alma Pfeiffer, Jason Diaz Eierding, Furgan Zahid Hameed, Setajesh Ahmadi und Julius Zölzer
2. Reihe v.l.n.r.: Dietmar Schleicher (Leiter der Hermann-Schafft-Schule), Wladimir Stein, Prof. Dr. Murad Erdemir (Past-Präsident Lions Club Kassel), Eren Boz, René Beilhorn und Violetta Khokhlova
(Auf dem Bild fehlt Vanessa Schuchhardt)


Besonders beeindruckt haben mich die vielen filmpädagogischen Projekte. Es gibt darunter auch einige Filmprojekte, die nicht in dem jeweiligen Klassenverband oder der AG geblieben sind, sondern entweder veröffentlicht wurden und/oder bei Wettbewerben bereits Preise gewonnen haben. Ein veröffentlichter Film aus dem Jahr 2012 von Marion Schleicher heißt "hörgeschädigt – na und?!" Hier geht es um verschiedenen Aspekte von Hörschädigungen, die Herr Schleicher mit Auszügen aus diesem Film für seinen Lions-Vortrag verwendet hat.




Dietmar Schleicher, Bianca Rüter (Sozialpädagogin) und Prof. Dr. Murad Erdemir


Die aktuelle Doku "Wuff – jetzt auch bei uns", welche am Freitag vor den Schülerinnen und Schülern uraufgeführt wurde, ist dem Schulhund Jori gewidmet. Unterstützt wurden die Schüler von Angela Borss (Klassenlehrerin der Klasse DGS8-9), Lena Poetter (Klassenlehrerin der Klasse A1b-2b) und Bianca Rüter (Sozialpädagogin). Es war beeindruckend zu erleben, mit welchem Engagement die Schülerinnen und Schüler unterschiedlichen Alters und unterschiedlichen Behinderungsgrades Verantwortung füreinander übernehmen und gemeinsam am Filmprojekt arbeiten. Dies wurde besonders am Making Of erkennbar.«





Projekt »Jugendbus«


Am 7. November trafen sich unser Präsident Dr. Jürgen Ganasinski und Pastpräsident Prof. Dr. Murad Erdemir mit Vertretern der Evangelischen Jugend zu einem Fototermin am Jugendbus. Das Projekt wurde vom Lionsclub Kassel mit 10.000 Euro gefördert. (siehe auch HNA und Extra-Tip v. 29. Mai und 9. Juni in unseren Presserubriken) Man wollte sich nun vor Ort ein entsprechendes Bild machen. Einsatzort der Begegnung war an diesem Tag der Verein »Kulturbrücke e.V.« an der Moschee am Mattenberg.

Der Befund: Der Bus befindet sich in einem guten Zustand, wobei insbesondere die neue Küche als Koch- und Begegnungsstätte sehr zu beeindrucken wusste. Die Club-Vorstände haben sich alles erklären lassen. Mehr als nur schmeichelnd das prominente Logo am Heck des Busses!

Anschließend ließ man es sich nicht nehmen, noch über eine schmale Spindeltreppe die Spitze des 32,25 Meter hohen Minaretts zu erklimmen. Der Blick von dort oben »übers Land« erweckte noch einmal spätsommerliche Gefühle – und das im November! Mit von der Partie, von dem auch die darunterliegende Fotostrecke stammt, war Johannes Kraft

Auf den Bildern: Jugendbildungsreferent Jens Domes (Fotos 1, 3 und 4) und Gemeindereferent Uwe Werner (Foto 2)



























Am Samstag, den 25. August, feierte unsere Lionesse Ingrid Habich ihren 80.ten Geburtstag. Der findet offiziell zwar erst am 6. Oktober statt; um aber ihren Lionsfreunden den Weg nach Veckerhagen bei einer zu erwartenden Schlechtwetterlage im Herbst zu erleichtern, verlegte sie sich vorab auf diesen Termin.

Eröffnet wurde ihr Fest mit einem kammermusikalischen Benefiz-Konzert in der kleinen, architektonisch sehr harmonisch anmutenden Kirche zu Veckerhagen. Es spielte das Kasseler Billroth Quartett, wobei Werke von Joseph Haydn, Wolfgang A. Mozart, Franz Schubert und Sergej Rachmaninoff zu Gehör kamen. Die geladenen Gäste trafen sich anschließenden zu einem köstlichen Diner im benachbarten Schloßinnenhof.




Die vier Musiker in höchster Konzentration kurz vor ihrem Einsatz:
Sören Gerke und Martin Völker, Violinen; Gottfried Elsas, Viola.
Das Cello (Fan Jang) sucht noch nach seinem Bogen... 




Das »Geburtstagskind« bedankt sich bei allen die gekommen waren mit einer humorvollen Rede, so wie wir sie seit langem kennen und schätzen.




Mit erkennbarer Freude empfing sie einen Blumenstrauß von unserem Präsidenten Jürgen Ganasinski im Namen des Lions Clubs; LF Jürgen Barthel hielt auf sie eine äußerst schwungvolle Laudatio verbunden mit einer honorablen Urkunde für ihre langjährigen Verdienste (Punschaktion u.v.a.) um das gedeihliche Wirken des Clubs. Seit 1960 (!) nimmt sie aktiv – über viele Jahre hinweg natürlich gemeinsam mit ihrem Mann Hermann Habich – an unserem Clubleben teil. 
Der Kasseler Lions Club, der älteste in der Stadt, war bei deren beider Eintritt gerade mal vier Jahre alt!   


(Bilder: Gabriele von Karais)







© 2018 CHC IT-Solutions | SOLVA